Die Maison Perrier-Jouët wurde 1811 von Pierre-Nicolas Perrier und RoseAdélaïde Jouët in Epernay gegründet.
Ein frisch verheiratetes Paar, vereint in der Liebe zur Natur, einer Leidenschaft für Champagner und einer mutigen, unternehmerischen Vision.

Sie war eine kultivierte, temperamentvolle junge Frau aus einer Kaufmannsfamilie aus der Normandie, er ein begeisterter Botaniker und erfahrener Winzer mit einer klaren Vorstellung über die Herstellung von Champagner.

Unkonventionell und unabhängig in ihrer Denkweise waren sie entschlossen, Perrier-Jouët von Anfang an zu einer besonderen Maison zu formen, definiert durch kühne Entscheidungen im Streben nach Qualität. Insbesondere
konzentrierten sie sich auf den Ausbau und die Kultivierung der Chardonnay-Traube - einer weißen Rebsorte, die zu
dieser Zeit wenig verwendet wurde – und definierten über die komplexe und florale Aromatik dieser Rebsorte schon
früh den einzigartigen und unverwechselbaren Stil des Hauses.

Rebfläche: 65 ha